Neue Technologien vereinfachen den Drohnenflug – doch vergessen Sie die Haftpflicht nicht!

quadrocopterLesen oder hören wir heute von dem Wort „Drohnen“, so denken wir längst nicht mehr an die typische Kriegsmaschinerie, die zu Aufklärungszwecken in Krisen- und Kriegsgebieten eingesetzt wird. Mitgedacht werden beim Begriff der Drohnen unter anderem auch die hochmodernen Quadro-, Hexa- und Oktokopter, die sowohl zu privaten als auch zu kommerziellen Zwecken genutzt werden.

Die gängigen Videoportale und Foren der Anhänger des Drohnensports sind bereits voll mit atemberaubenden Bildern und Videos, die das fliegerische Können in Form von anmutigen Landschaftsaufnahmen unter Beweis stellen. Doch die stetig steigende Anzahl von Flugobjekten am Himmel hat natürlich auch ihre Schattenseiten, häufen sich nämlich seit Jahren auch die Unfälle, die mit privaten Drohnen und Quadrokoptern in Verbindung gebracht werden.

Dabei geht es nicht ausschließlich um Unfälle im unmittelbaren Luftraum, in dem die Drohnen zum Einsatz kommen. Sprechen wir von Unfällen im Zusammenhang mit Drohnen, so sind es auch die Unfälle am Boden, die zur Folge haben, dass zum Beispiel Personen oder fremdes Eigentum Dritter zu Schaden kommt. Und das geschieht schneller als es sich die meisten Piloten und Hobbyflieger tatsächlich vorstellen können: Die hochmodernen Drohnen, ausgestattet mit hochmoderner Flug- und Kameratechnologie, sind längst keine Fliegengewichte mehr: Bis zu 5 kg Startgewicht sind im Rahmen der Hobbydrohnen längst keine Seltenheit mehr. Wenn ein derartiges Flugobjekt unkontrolliert abstürzt oder mit fremdem Eigentum oder gar Personen kollidiert, ist der Schaden meist beträchtlich.

Auch die Vorgaben und Richtlinien der Behörden haben sich mitunter streng verschärft. Es gilt völlig neue Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten und zu befolgen, damit potentielle Schäden entweder gar nicht erst zustande kommen oder im Schadensfall zumindest schnell und unkompliziert reguliert werden können. Die meisten Haftpflichtversicherungen, die im gängigen Alltag abgeschlossen werden, decken Schäden, die durch das Fliegen mit einer Drohne oder einem Quadrokopter entstehen, i.d.R. nicht vollständig mit ab. Wer sich unsicher ist, sollte unbedingt bei seiner Haftpflichtversicherung nachfragen, welche Richtlinien und Bestimmungen im Schadensfall gelten und dort vor allem auf das wichtige Thema der so genannten Gefährdungshaftung nach LuftVO eingehen, die bei Luftfahrzeugen gilt.

Um sich adäquat abzusichern, ist eine spezielle Drohnen Luftfahrthaftpflicht heute absolut ratsam, wenn nicht sogar aus Sicht der Piloten unverzichtbar. Unverzichtbar, weil es gesetzlich einheitlich geregelt ist, dass jeder Quadrokopter, dass jede Drohne, die im Freiflug draußen gesteuert wird, über einen Versicherungsschutz verfügen muss. So kommt man als Besitzer einer Drohne nicht drum herum, eine angemessene Drohnenversicherung abzuschließen, die im Schadensfall greift und für eine schnelle, unbürokratische Regulierung des etwaigen Schadens sorgt.

Wer seinen Kopter versichern lassen möchte und auf der Suche nach einer passenden Drohnen Haftpflichtversicherung ist, der hat heutzutage leichtes Spiel: Eine entsprechende Police lässt sich mittlerweile mit wenigen Klicks online abschließen. Hier bei versichertedrohne.de schaffen wir einen guten Überblick über die günstigsten, verfügbaren Versicherungstarife und klären über die Konditionen auf.

Dabei bieten wir nicht nur einen Überblick über die wichtigsten Versicherungsmöglichkeiten, um im Schadensfall optimal abgesichert zu sein, sondern auch noch viele weitere Tarife, die zum Beispiel die eigene Hardware an der Drohne mit absichern. In diesem Zusammenhang ist von den sogenannten Drohnen Vollkasko Versicherungen die Rede, die sich immer dann ganz besonders lohnen, wenn es sich um eine professionelle Drohne handelt, die im Anschaffungspreis kostspielig ist. Im professionell, kommerziellen Bereich ist es allerdings nicht nur die Drohne selbst, die über einen hohen Eigenwert verfügt.

Wer seine Drohne kommerziell nutzt, der kombiniert diese in der Regel mit anspruchsvoller Kameratechnologie, um hochwertige Aufnahmen gar erst möglich zu machen. Auch diese zusätzliche mit der Drohne kombinierte Technologie ist mit einer Vollkasko Drohnen Versicherung zuverlässig abgedeckt. Das heißt: Sollte es tatsächlich einmal zu einer Kollision in der Luft oder zu einem Absturz kommen, wird auch der Zeitwert der in Mitleidenschaft gezogenen Hardware schnell und zuverlässig ersetzt. Die Drohne kann zügig repariert oder durch ein gleichwertiges Exemplar ausgetauscht werden.

Nicht zuletzt ist es natürlich die Frage nach dem Preis für derartige Versicherungstarife, die ausschlaggebend ist. Doch sowohl was den Haftpflichtversicherungsschutz als auch was den Vollkaskoversicherungsschutz angeht, sind die Piloten und Besitzer der Drohnen meist positiv überrascht, wenn sie erfahren, dass die günstigsten Tarife für eine Drohnenversicherung bereits bei ab 32.76 Euro pro Jahr beginnen.

Überlassen Sie deshalb nichts dem Zufall und gehen Sie kein unnötiges Risiko ein: Lassen Sie Ihren Kopter versichern und schließen Sie eine angemessene Drohnen Haftpflicht ab: Auf versichertedrohne.de erfahren Sie, wie dies zum einen günstig und zum anderen sehr schnell und unkompliziert zu bewerkstelligen ist. Der Versicherungsschutz, der online abgeschlossen wird, ist in der Regel schon nach wenigen Werktagen gültig. Nachdem der Antrag bei dem Versicherungsanbieter eingegangen ist, wird dieser zeitnah bestätigt. Sodann kann der Pilot unbeschwert fliegen und muss sich keine unnötigen „Was-wäre-wenn- Gedanken“ mehr machen. Sparen Sie deshalb jetzt und sichern Sie sich ab, indem Sie noch heute die wichtige Drohnen Versicherung für Ihre Drohne bzw. Ihren Quadrokopter abschließen!